FPÖ Regau stellt Weichen für Zukunft

Am 9. April fand die bereits 2. Parteiklausur des Jahres 2016 der FPÖ Ortsgruppe Regau im Hotel Weinberg statt. Im Zentrum stand natürlich der Umgang mit der hohen Zahl an Asylwerbern konzentriert auf den Ortsteil Schalchham. Aber auch wichtige Punkte wie etwa die Belebung der Ortskerne, Verkehrskonzepte und zukünftige Strategien im Wohnbau wurden diskutiert bzw. erarbeitet.

Bezüglich des Themas „Asyl in Regau“ wurde festgestellt, dass die Regauer Freiheitlichen mit der aktuellen Situation keineswegs zufrieden sind. „Die Integration der Asylwerber ist aufgrund von fehlender Perspektiven und Möglichkeiten sowohl am Arbeits- als auch am Wohnungsmarkt zum Scheitern verurteilt.“, so die Befürchtung von Vizebürgermeister Kroismayr. „Das Schaffen von Obergrenzen seitens des Bundes kam erstens viel zu spät und löst außerdem das Problem der bereits viel zu hohen Zahl an Asylwerbern in Österreich nicht“. Die große Befürchtung aller Klausurteilnehmer ist jene, dass die Asylunterkünfte in Schalchhham zur jahr(zehnt)elangen Dauerlösung werden könnten weil einerseits immer noch sehr viele neue Asylwerber zu uns kommen und andererseits nicht konsequent abgeschoben wird wenn kein echter Asylgrund vorliegt.

Aber auch erfreuliche Dinge wie z.B. die Mitwirkung unserer Ortsgruppe am Regauer Ferienspass oder die verbesserte Einbindung der Regauer Bevölkerung in Gemeindepolitik durch offene und ehrliche Information wurden beschlossen. Die Ortsgruppe freut sich bereits jetzt darauf, in naher Zukunft die vielen Ergebnisse der Klausur in die Tat umzusetzen.

Klausur April 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.